Was ist Full Service Leasing?

Beim Full-Service-Leasing sind neben der Nutzung des Autos auch unterschiedliche Serviceleistungen beinhaltet. Das Full-Service-Leasing und dessen Kosten unterscheiden sich von Leasinggeber zu Leasinggeber. Ein Full-Service-Leasing kann Folgendes beinhalten: Wartungs- sowie Inspektionsarbeiten, Kosten für die Haupt- sowie Abgasprüfung, Kosten für die Versicherung, KFZ-Steuer, Reparaturen von Unwetterschäden, Ersatz von Verschleißteilen, Lohn- sowie Materialkosten für die Werkstatt, Reifenersatz, Pannen- oder Ersatzwagenservice und Tankservice. 

Full-Service-Lösung
Bei einem normalen Leasing muss der Leasingnehmer für Wartung, Reparaturen, Pflege, Kraftstoffkosten sowie Versicherung bezahlen. Für die Kosten von Verschleißteilen wie zum Beispiel Bremsen, Scheibenwischer oder Reifen muss der Leasingnehmer ebenfalls selbst aufkommen. Bei einem Full-Service-Leasing sieht es ganz anders aus. Abhängig vom Fahrzeug, Vertrag sowie vom Anbieter gibt es Verträge, bei welchen viele Kosten, die mit der Nutzung eines Fahrzeugs verbunden sind, in die Leasingrate eingebunden werden können. Dabei sind nicht nur Kosten für die Versicherung, Ersatzteile, Verschleißreparaturen, Betriebsstoffe sowie Wartung gemeint. Manche Leasinggesellschaften ermöglichen das bargeldlose Bezahlen beim Tanken mit einer Tankkarte. Dadurch ist eine absolute Kostenkontrolle möglich. 
Leasinggesellschaften haben meistens Verträge mit einigen Werkstätten, so dass der Leasingnehmer im Falle einer Reparatur zu einer Werkstatt gehen muss, die zum Partner-Netzwerk des Leasinggebers zählt.
Das Full-Service-Leasing ist besonders für gewerbliche Kunden vorteilhaft, die während der ganzen Vertragslaufzeit unveränderliche Leasingraten ohne zusätzliche Kosten haben möchten. Somit kann man die Leasinggebühren monatlich planen. Der Umfang sowie die Art der Dienstleistungen, die im Full-Service-Vertrag enthalten sind, sind normalerweise für Kunden frei gestaltbar. Dabei kann der Kunde aus einem großen Angebot das Passende aussuchen. 
Fast jede Leasinggesellschaft hat für Kunden ein Angebot mit umfangreichen Serviceleistungen. 

Wichtige Ratschläge
Es ist sinnvoll, vor dem Abschluss des Leasingvertrags festzulegen, welche Leistungen besonders wichtig sind, zum Beispiel Reifenservice, Verfügbarkeit eines Ersatzfahrzeugs usw. 
Wenn man nicht nur regional, sondern auch bundesweit mit dem Auto fahren möchte, dann sollte man die Ausdehnung des Servicepartnernetzes vom Leasinggeber beachten. So können Reparaturen in ganz Deutschland problemlos durchgeführt werden. 
Der Kunde sollte vor dem Abschluss des Vertrages mit dem Leasinggeber abklären, ob eine Nachrüstung von Zubehör in das Fahrzeug möglich ist. 

Unterschied zwischen Full-Service-Leasing und Langzeitmiete
Bei einer Langzeitmiete ist es nicht möglich, gewünschte Konfigurationen am Fahrzeug durchzuführen. Das Fahrzeugmodell kann man ebenfalls nicht auswählen. Man kann sich nur für eine bestimmte Kategorie des Fahrzeugs entscheiden. Im Gegensatz zum Full-Service-Leasing erhält man bei einer Langzeitmiete nicht nur neue Fahrzeuge, weil die Fahrzeuge normalerweise an verschiedene Personen nacheinander ausgeliehen werden. Bei der Langzeitmiete entstehen ebenfalls keine Kosten für Verschließ oder Wartung. Genau wie beim Full-Service-Leasing besteht bei der Langzeitmiete eine Premium Versicherung. Diese Versicherung deckt alle Schäden ab, jedoch sehr oft gegen einen Aufpreis.
Ein Unterschied besteht auch in Bezug auf die Anzahlung sowie die Schlussrate. Beim Full-Service-Leasing muss wenigstens eine von diesen Zahlungen geleistet werden. Bei der Langzeitmiete ist dies nicht nötig. Die Kfz-Steuer ist in der Mietgebühr bei einer Langzeitmiete enthalten. 

Autohub Marktplatz
Register New Account
Reset Password
Compare items
  • Total (0)
Compare