Leasing mit Anzahlung

Das Autoleasing ist eine Möglichkeit, wie Du dir ein Auto finanzieren kannst. Es gibt verschiedene Leasing-Angebote. Und zwar mit und ohne Anzahlung. Die Anzahlung bei Leasing hat natürlich Einfluss auf die Höhe der Leasingrate. Wie hoch die Anzahlung bei Leasing sein solle hängt davon ab, welche Vorstellung Du bei der monatlichen Rate hast und wie es um deine finanziellen Möglichkeiten bestellt ist.

Leasing mit Anzahlung

Bist Du wirtschaftlich gut aufgestellt, sprich verdienst gut und hast auch ein bisschen was gespart, dann solltest Du dir wenn Du dich bei der Finanzierung von einem neuen Auto fürs Leasing entscheidest, prüfen, welches Kapital dir für eine Anzahlung zur Verfügung steht. Wenn Du über Jahre mehrere tausend Euro fürs Leasing von deinem absoluten Traumauto gespart hast, ist es natürlich der Idealfall. Denn Du hast in diesem Fall speziell für diesen einen Zweck das Geld gespart. Das heißt, Du benötigst das Geld nicht für andere Dinge, die dir wichtig sind oder die Du vielleicht dringend benötigst. Wenn Du indes zwar Geld gespart hast, aber auch noch andere „Baustellen“ sind, in die Geld fließen sollte, wie ein marodes Dach am Eigenheim, solltest Du natürlich abwägen und dir ein Angebot mit nur einem Teilbetrag des ersparten Geldes machen lassen. Dein Autohändler rechnet dir gerne mehrere Beispiele durch mit verschieden hohen Anzahlungsbeträgen. Das Ergebnis ist dabei das Gleiche: Je höher die Anzahlung ist, desto niedriger fällt die Leasingrate aus. Und das bedeutet für dich Monat für Monat eine geringe Belastung während der Leasinglaufzeit. Dieser Umstand ist auch das Hauptargument für viele Verbraucher, warum Sie tatsächlich eine Anzahlung leisten. Allerdings sollte der Betrag für die Anzahlung – um die monatliche Belastung wirklich so gering wie möglich zu halten – möglichst tatsächlich angespart sein. Nimmt man für eine Anzahlung für Leasing noch zusätzlich einen Bankkredit auf, verpufft der Effekt. Denn auch für den Bankkredit, der als Anzahlung fürs Leasing verwendet wird, zahlt man Zinsen und Monat für Monat eine Rate an die Bank zurück. 

Das Leasing ohne Anzahlung ist natürlich die bequemste Methode, ein Autoleasing abzuschließen. Dafür muss aber eine entsprechende Bonität vorhanden sein. 

Höhe der Anzahlung

Wenn Du die finanzielle Möglichkeit hast eine Anzahlung für Leasing zu leisten, musst Du natürlich wissen, dass ein Betrag von 500 Euro überhaupt nichts bringt dass die monatliche Leasingrate irgendwie runtergeht. Beträge ab 1500 Euro oder 2500 Euro bringen bei der Höhe der künftigen Leasingrate da schon mehr. In diesem Fall handelt es sich schließlich – ausgehend von einem Familienauto bzw. SUV – um eine Anzahlung von ca. 10 Prozent des Kaufpreises. Ideal wäre natürlich eine Anzahlung bei Leasing im Bereich von 20 bis 30 Prozent. In diesen Fällen sieht man an der Höhe der Leasingrate schon deutlich, dass diese nach unten geht. Die Höhe der Anzahlung bei Leasing liegt natürlich einerseits in deinem Ermessen und in deinen finanziellen Möglichkeiten. Auf keinen Fall solltest Du die Anzahlung für ein Leasing über einen separaten Bankkredit finanzieren. Heute liegt es im Übrigen in deinem Ermessen, wie hoch die Anzahlung bei Leasing ist. Früher wurde eine Mindestanzahlung von 25 Prozent der Finanzierungssumme gefordert. Das war auch der Grund, warum das Leasing anfangs nur für Firmenkunden interessant war. Denn kaum ein Privatkunde konnte eine 25prozentige Anzahlung bei Leasing aufbringen.

Autohub Marktplatz
Register New Account
Reset Password
Compare items
  • Total (0)
Compare