Ist bei einem Leasing die Versicherung dabei?

Bei einigen Leasing-Angeboten sind die Versicherungen schon inklusive. Diese Leistung sollte beim Vergleich der Angebote berücksichtigt werden. Worauf kommt es bei einer Autoversicherung beim Leasing an? Wenn wenig Eigenkapital zur Verfügung steht oder Du etwas mehr liquide bleiben möchtest, ist das Leasing eines Fahrzeugs eine gute Lösung, im Vergleich zum Neukauf. Hierbei sollte das Thema Versicherung aber nicht vergessen werden. 

Leasing-Fahrzeuge müssen ausreichend versichert werden

Als Leasingnehmer ist man selber dafür verantwortlich, dass Fahrzeug ausreichend zu versichern. Wichtige Infos hierüber findest Du auch in deinem Leasingvertrag. Je nach Fahrzeug und Nutzung kannst Du bei deinem Versicherungsschutz zwischen KFZ-Haftpflichtversicherung oder Vollkaskoversicherung inklusive Teilkaskoschutz wählen. Eine klassische KFZ-Haftpflichtversicherung deckst Sach-, Personen- und Vermögensschäden ab, die Du durch einen Unfall verursacht hast. Diese Versicherung ist gesetzlich für alle Kraftfahrzeuge vorgeschrieben. Ohne eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist die Anmeldung eines Fahrzeugs gar nicht möglich. Bei einer Vollkaskoversicherung wird zusätzlich der Diebstahl des Fahrzeugs , Wildschaden, Glasbruch, Explosion, Brand und Vandalismus mit abgedeckt. Eine derartige Versicherung tritt auch dann in Kraft, wenn der Unfall durch dich selbst verschuldet wurde. 

Eine GAP-Deckung sollte nicht fehlen

Zusätzlich kann eine GAP-Deckung sehr sinnvoll sein. Diese Deckung steht nur für finanzierte Fahrzeuge oder Leasingfahrzeuge zur Verfügung. Sie greift bei der Zerstörung oder beim Verlust des geleasten Fahrzeugs sowie bei einem Totalschaden. Die GAP-Deckung übernimmt die offen stehenden Leasing- oder Finanzierungs-Restbeträge, minus der Kaskoentschädigungsleistung.

Leasing ist für Privat- und Geschäftsleute interessant. Der Vorteil liegt darin, immer das aktuellste Auto zu fahren und gleichzeitig finanziell immer flexibel zu bleiben. Besonders praktisch ist, dass Autofahrer keine teuren Anschaffungsinvestitionen tätigen müssen, wenn sie einen neuen Wagen fahren möchten. Zusätzlich trägt der Nutzer nicht den Wertverlust und kann am Ende der Laufzeit jederzeit auf ein neues Fahrzeug umsteigen. Somit wird immer ein Neuwagen gefahren, bei dem die Reparatur zum größten Teil immer über eine Garantie oder Kulanz läuft. Du musst dich beim Leasing auch nicht um den Verkauf des Wagens kümmern.

Wie ist die Versicherung beim Leasing geregelt?

In den meisten Fällen reicht eine klassische KFZ-Haftpflichtversicherung nicht aus. Ein Leasing-Fahrzeug sollte immer mindestens eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden. Eine Vollkasko-Versicherung ist kein Muss, aber empfehlenswert. Besser kann man sich bei der Nutzung eines Fahrzeugs nicht absichert. Damit Du dich ausreichend absicherst, möchten einige Leasingpartner in den meisten Fällen eine Vollkasko-Versicherung. Die Beiträge müssen meistens vom Leasingnehmer übernommen werden.

Wenn nichts spezielles vereinbart wurde, kannst Du dich selber um eine günstige und gute Versicherung für das Leasingfahrzeug kümmern. Einige Anbieter bieten Kombi-Angebote, in denen in der ersten Monatsrate bereits die Kosten für die Voll- oder Teilkaskoversicherung enthalten ist. Vor Abschluss eines Vertrages sollte daher immer ein Blick auf die Leistungen geworfen werden. In manchen Verträgen steht im Kleingedruckten, dass Du als Nutzer alle Ansprüche gegenüber der KFZ-Versicherung an den Leasing-Anbieter abtreten musst. Durch diesen Zusatz möchte der Leasinggeber sicherstellen, dass er im Schadensfall ohne Probleme an sein Geld kommt. Wenn Ihr Fahrzeug gestohlen wird oder einen Totalschaden erleidet, bleibt er auch nicht auf den Ablösewert oder Widerbeschaffungswert sitzen. Ein Schaden kann bei einem teuren Ober- oder Mittelklassewagen ganz schnell in die Tausende gehen. Aus diesem Grund sollte im Vertrag immer ein Hinweis auf eine GAP-Deckung vorhanden sein.

Autohub Marktplatz
Register New Account
Reset Password
Compare items
  • Total (0)
Compare