BMW: Die Geschichte des Logos

BMW: Vom ersten Logo bis zum Brand-Design

Die Bayerischen Motorwerke sind auf der ganzen Welt bekannt. Du hast sofort das blau-weiß-schwarze Logo vor Augen, wenn Du BMW hörst – aber seit 2020 ist das falsch! Es gibt ein neues Logo zur Markenkommunikation – aber wie kam es dazu? Wie ist das erste Logo entstanden? Dieser Text verrät Dir Insiderwissen zur Markengeschichte – und erklärt das neue Brand Design!

Vom Eintrag ins kaiserliche Markenverzeichnis zum ersten Logo
Als 1917 BMW als Marke etabliert wurde, gab es noch kein Logo. Es war auch keines nötig: Zum Ende des ersten Weltkrieges produzierten die Bayerischen Motorwerke fast ausschließlich Motoren für Fahrzeuge und Flugzeuge der deutschen Armee. Es gab also keine Endkunden, die durch ein Logo an die Marke gebunden werden mussten.
Hervorgegangen waren die jungen Motorenbauer aus der Firma Rapp, die als Logo einen schwarzen Kreis mit einem Pferdekopf im Inneren hatten. Daran angelehnt wurde 1922 das erste Logo von BMW entwickelt: Ein schwarzer Kreis außen, und innen die Farben des Freistaates Bayern: Blau und Weiß. Wenn Du das Logo aber neben eine Bayern-Fahne hältst, dann erkennst Du eine wesentliche Abweichung vom Bayerischen Wappen: Keine Rauten und eine gegensätzliche Anordnung der Farben! Warum das? Die damalige Gesetzgebung verbot eine Verwendung von Staatswappen zu marktwirtschaftlichen Privatzwecken. 
1923 kam der blau-weiß-schwarze Kreis erstmals auf die Straßen: Seitlich am Tank des ersten frei verkäuflichen Motorrads von BMW, dem R 32.

Fehldeutungen und Markeninterpretationen
Im Jahr 1929 bewarb BMW mit großem Erfolg die Propellermotoren für Flugzeuge. Nach der Weltwirtschaftskrise war der Flugverkehr eine der großen Hoffnungen der Wirtschaft. In einer Zeitungsanzeige wurde das Logo in den Mittelkreis eines sich drehenden Propellers integriert. Schnell kam die Idee auf, beim Logo von BMW handele es sich um einen stilisierten, sich drehenden Propeller. 
Es gab kaum Bestrebungen, dieser Deutung zu widersprechen – die Bayerischen Motorwerke merkten schnell, dass die Fehldeutung positiv für das eigene Image war: Sie galten jetzt als innovativ und auf den Fortschritt fokussiert. Daher wurde bereits kurze Zeit später ein Werbeplakat gedruckt, welches die Propellerdeutung noch mehr unterstrich.
Mittlerweile kann man nicht mehr einfach von einer Fehldeutung sprechen: Wenn eine Marke wie BMW seit knapp 100 Jahren auch mit einem Propeller assoziiert wird, ist das in der Firmengeschichte fest integriert.

Farbe, Form und Funktionalität: Das neue Brand Design
Es gab im Laufe der Firmenhistorie immer wieder ein paar Anpassungen des Logos an den Geschmack der Endkunden. Eine Zeit lang waren die Kreise goldfarben umrandet, dann wurde die Schriftart modernisiert. Was stets blieb, waren die Farben: 
– Schwarz für Schnelligkeit und Eleganz
– Blau für Bayern und endlose Treue
– Weiß für Bayern und Perfektion
Im Jahr 2020 kippt BMW fast 100 Jahre Markengeschichte: Schwarz wird gestrichen! Im neuen Logo dominiert das Weiß: Ein weißer Kreis um einen silbernen Kreis, der die weißen Buchstaben BMW hinterlegt. Im Zentrum wie gewohnt: Die Rotunde aus den bayerischen Landesfarben. 
Dieses Logo wird zur Markenkommunikation verwendet – das Emblem in den Fahrzeugen ändert sich vorerst nicht. Es soll in dieser Farbgebung einen Fortschritt zur Digitalisierung vermitteln – und zu den neuen Wegen der individuellen Mobilität. Tatsächlich wirkt es im Alltag ohne das schwarz deutlich integrierter und zukunftsweisender: Wenn Du die Seite von BMW im Internet aufrufst, stört kein schwarzer Punkt mehr auf dem Tab im Browser – das Auge wird angenehm angezogen. 

Ein neues Logo – für Freude am Fahren in Deiner Zukunft!

Autohub Marktplatz
Register New Account
Reset Password
Compare items
  • Total (0)
Compare